Ange­bo­te

Super­vi­si­on
Inne­hal­ten, wahr­neh­men und reflek­tie­ren des eige­nen Ver­hal­tens und der zugrun­de­lie­gen­den Annah­men über sich und den Kontext

Coa­ching
Erken­nen von per­sön­li­chen Wahr­neh­mungs- und Hand­lungs­mus­tern, sys­te­misch den­ken und han­deln
Hand­lungs- und (Rahmens)-Steuerungskompetenzen erhö­hen, die Selbst­wirk­sam­keit und Lebens­freu­de stärken

Lei­tungs­su­per­vi­si­on
Beob­ach­ten und reflek­tie­ren des eige­nen pro­fes­sio­nel­len Han­delns im Rah­men der   orga­ni­sa­tio­na­len Struk­tu­ren und Werte

Coa­ching
Reflek­tie­ren der orga­ni­sa­tio­na­len Rah­mung und der Wirk­sam­keit aktu­el­ler Ent­schei­dungs­prä­mis­sen auf die Mög­lich­keit von Füh­rung                   Ent­las­tung, Stär­kung der eige­nen Wirk­sam­keit, Freu­de und Acht­sam­keit für sich und das Ganze

Team­su­per­vi­si­on
Res­sour­cen- und lösungs­ori­en­tier­te Fall­ar­beit und reflek­tie­ren eige­ner Hal­tun­gen und Wirk­lich­keits­kon­struk­tio­nen
Die Syn­chro­ni­sie­rung auf ein gemein­sa­mes Ziel stär­ken und Denk- sowie Hand­lungs­op­tio­nen erhö­hen
Beob­ach­ten und reflek­tie­ren der Kommunikations‑, Koope­ra­ti­ons- und Team­fä­hig­keit, der Dyna­mik und der Struk­tu­ren des Arbeits­fel­des                

Tea­ment­wick­lung
Gestal­ten und Erle­ben eines Wir als Team, indem sich die ein­zel­nen Team­mit­glie­der im Kon­text ihres Arbeits­auf­tra­ges ent­fal­ten
Wahr­neh­men und fokus­sie­ren auf Lösungs­mus­ter und Res­sour­cen
Die Sinn­ba­sis für Koope­ra­ti­on stär­ken durch Fokus­sie­ren auf gemein­sa­me Zie­le und Gestal­ten einer zweck­dien­li­chen Kommunikation

Lehr­su­per­vi­si­on
Wahr­neh­men, reflek­tie­ren und stär­ken der eige­nen Pro­zess-und Steue­rungs­kom­pe­tenz und der Rollengestaltung

Super­vi­si­on der Super­vi­si­on
Reflek­tie­ren von Inter­ven­tio­nen, zugrun­de­lie­gen­der Hal­tun­gen und Mus­ter, Per­spek­ti­verwei­te­rung und Res­sour­cen­ori­en­tie­rung
Ziel- und Anlie­gen­fo­kus­sie­rung, Lösungs­ori­en­tie­rung und Metho­den­kom­pe­tenz trai­nie­ren, ler­nen in Struk­tu­ren zu Denken

Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung
Lern- und Ver­än­de­rungs­pro­zes­se gestal­ten und beglei­ten
Struk­tu­ren, Arbeits­ab­läu­fe, Inhal­te über­prü­fen, Bewähr­tes wür­di­gen und Neu­es gestal­ten
Unsi­cher­heits­ma­nage­ment reflek­tie­ren und neu gestal­ten
Den Gemein­sinn stär­ken und Kon­flik­te klären

Wei­te­re Leistungen

Space for the next:
Über­gan­ge gestal­ten und Visio­nen leben
Den lee­ren Raum ent­ste­hen las­sen – wovon möch­te ich mich ver­ab­schie­den
Das Dazwi­schen-Sein erken­nen und nut­zen, das Unge­wis­se balan­cie­ren und den Magne­tis­mus des Neu­en stär­ken
Das NEUE ein­la­den, mit allen Sin­nen wahr­neh­men, leben, stärken …

Healing the Hea­ler:
Wand­lung von Blo­cka­den und nicht mehr hilf­rei­cher Mus­ter
Die eige­ne Lebens­ge­schich­te als Geschich­te in drei arche­ty­pi­schen Wand­lungs­stu­fen krea­tiv neu den­ken und ver­an­kern
Selbst­hei­lung und mit­füh­len­de Prä­senz als Basis für die Beglei­tung von Wand­lungs­pro­zes­sen auf sich selbst anwen­den und stärken

Menschen auf dem geis­ti­gen Weg:
Inte­gra­ti­on und Balan­ce der spi­ri­tu­el­len und mensch­li­chen Dimen­sio­nen im täti­gen Leben
Die Kraft, den Magne­tis­mus der Ent­schei­dung für den geis­ti­gen Weg stär­ken
Einen geschütz­ten hei­li­gen Ort für sich kre­ieren und mit ande­ren tei­len Ver­wirk­li­chung im Leben.

Alter­na­ti­ve Lebens­for­men
Den Her­zens­raum gestal­ten für ein Wir, inner­halb des­sen  sich das Ich ent­fal­ten kann und
Den Her­zens­raum öff­nen für ein Ich, das zusam­men mit ande­ren ein Wir ermög­licht in Viel­falt und Unter­schied­lich­keit
Balan­ce und Balan­cie­ren von Selbst­ver­ant­wor­tung und Gemein­sinn, Ent­schei­dungs­mo­del­le über­prü­fen und gestal­ten
Die gemein­sa­me Aus­rich­tung, Visi­on, Sinn, Bestim­mung, Struk­tu­ren über­prü­fen, gestal­ten und mit­ein­an­der synchronisieren

Kon­tak­tie­ren Sie mich – wir den­ken gemein­sam weiter.