01 NICHT BEARBEITEN

 

Mein Name ist Annet­te Springmeier

Ich beglei­te Sie gern bei Ihren Fra­ge­stel­lun­gen aus Ihrem beruf­li­chen
und per­sön­li­chen Leben.

Mei­ne Qua­li­fi­ka­tio­nen: sys­te­mi­sche (Lehr)Supervision (DGSv, SG),
Coa­ching, sys­te­mi­sche Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung®,
Sys­tem-und Struk­tur­auf­stel­lun­gen, Persönlichkeitsentwicklung

 

 
Sie haben Freude …
  • schwie­ri­ge, kaum zu über­bli­cken­de Situa­tio­nen mit fri­scher Per­spek­ti­ve zu meistern,
  • als Füh­rungs­ver­ant­wort­li­che den Rah­men für Zusam­men­ar­beit in Orga­ni­sa­tio­nen sinn­stif­tend zu steuern,
  • in Wirk­zu­sam­men­hän­gen zu den­ken und zu handeln,
  • den Gemein­sinn zu för­dern und dabei auch Kon­flik­te als hart aus­ge­tra­ge­ne Unter­schie­de zu nutzen,
  • die inne­re Frei­heit zu stärken,
  • mal so rich­tig herz­haft zu lachen,
  • an einem ent­schie­de­nen JA zu eige­nen und orga­ni­sa­tio­na­len Wand­lungs-und Veränderungsprozessen,
  • inne­zu­hal­ten und in Stil­le zu sein,
  • schlan­ke Gedan­ken zu denken,
  • die Qua­li­tät der eige­nen (Selbst)Steuerungskompetenz zu ent­de­cken und zu kultivieren,
  • die eige­ne Selbst­wirk­sam­keit zu erhöhen,
  • Visio­nen im Jetzt zu leben,
  • quer­zu­den­ken,
  • auch mal aus der Rei­he zu tanzen,
  • Res­sour­cen auch in schier aus­weg­lo­sen Situa­tio­nen zu ent­de­cken und zu nutzen,
  • sich von Humor und der dar­in inne­woh­nen­den Weis­heit, dem Witz und der Freund­lich­keit anste­cken zu lassen,
  • den eige­nen Pur­po­se zu leben,
  • die Lebens­freu­de strah­len und strö­men zu lassen …

Ich beglei­te Sie gern bei Ihren Fra­ge­stel­lun­gen aus Ihrem beruf­li­chen und per­sön­li­chen Leben.

Metho­disch arbei­te ich mit Ele­men­ten der Auf­stel­lungs­ar­beit, der men­ta­len, krea­ti­ven Bewusst­seins­ent­wick­lung, den logi­schen Sche­ma­ta nach SyST®, einer sys­te­misch res­sour­cen- und lösungs­ori­en­tier­ten sowie einer ana­ly­ti­schen Denk- und Hand­lungs­wei­se. Die­se grün­det sich auf eine huma­nis­ti­sche Wer­te- und Ethi­k­ori­en­tie­rung, ver­schie­de­nen geis­ti­gen Tra­di­tio­nen und inter­re­li­giö­sen Perspektiven.

Und wenn es gelingt, gesellt sich eine Pri­se Humor dazu …